Soziale Gerechtigkeit - Arm und Reich

Termin: 
Montag, 8. Juni 2020 - 19:00
Ort: 

Baha'i-Haus Hannover
Burgwedeler Straße 34
30657 Hannover

Kostenbeitrag: 

Eintritt frei

eine Veranstaltung in der Reihe "Einheit, Tat und Hoffnung - Bausteine der Religionen für die Zukunft"

Aufgrund der aktuellen Lage durch die Verbreitung der Viruserkrankung COVID-19 werden bis auf Weiteres keine Veranstaltungen des Hauses der Religionen stattfinden. Das betrifft sowohl Veranstaltungen in unseren eigenen Räumlichkeiten als auch Veranstaltungen an anderen Orten, die von uns mitorganisiert und beworben wurden.

Für alle betroffenen Veranstaltungen werden wir uns schleunigst um Nachholtermine bemühen.

Wir bitten Sie hierfür um Verständnis.

Wie kann es sein, dass in einem reichen Land wie unserem Menschen unter Brücken schlafen müssen? Was nützt also all der materielle Reichtum, wenn nicht alle von ihm profitieren können? Und zeigt sich nicht gerade daran eine ganz andere, eine geistige Armut? Wie können wir von den Religionsstiftern lernen, die Balance zu finden zwischen Bedürfnis- und Maßlosigkeit?

Wenn wir uns mit den Baha’i beschäftigen, taucht immer wieder der Begriff „Einheit“ auf. Doch was heißt das konkret? Diese Dialogreihe will Sie hinein nehmen in die Zukunftshoffnung der Baha’i: eine Welt ohne Kriege, Ungerechtigkeit oder Hass. Auch Christen und Juden hoffen auf eine solche Welt. Doch wie können wir gemeinsam dorthin kommen? Welche Schritte sind dazu nötig? Welche Hürden stehen im Weg und welche Impulse können wir aus den drei Religionen ziehen, um dieses „Reich Gottes auf Erden“ Wirklichkeit werden zu lassen?

Anmeldung zur Veranstaltung

Zuletzt geändert: 03.06.2020 - 12:12