Herzlich willkommen im Haus der Religionen

Im Haus der Religionen in Hannover haben sich neun Religionen und Weltanschauungen zu einem Ort der interreligiösen Bildung und Begegnung zusammengeschlossen.  Christen,  Juden,  Muslime,  Hindus,  Buddhisten,  Bahai,  Aleviten,  Eziden und Humanisten treten gemeinsam ein für eine Haltung des Respekts und der Achtung des Anderen.

Das Haus der Religionen ist Veranstaltungsort für interreligiöse Begegnungen aller Art. Es ist interreligiöser Lernort für Kinder,  Jugendliche und Erwachsene,  für Schulklassen,  Pädagoginnen und Pädagogen,  Konfirmandengruppen,  für die Bürgerinnen und Bürger in Stadt und Region.  Wir sind überzeugt:  Die Stadt braucht einen solchen Ort, an dem Menschen aus verschiedenen Religionsgemeinschaften sich kennen lernen und etwas über den Glauben des Anderen erfahren.

 

Aktuell
Erklärung des Rates der Religionen Hannover zu den antisemitischen Vorfällen der letzten Tage:

Mit Sorge betrachtet der Rat der Religionen Hannover die zunehmend aggressive Stimmung in den Auseinandersetzungen in Israel und den palästinensischen Gebieten.

Unser Mitgefühl gilt allen, die von diesen Ereignissen betroffen sind. Wir trauern mit denen, die Angehörige verloren haben. Wir sind in Sorge mit denen, die in Angst und Unsicherheit leben.

Auch in Hannover sind Synagogen und die Jüdischen Gemeinden in den letzten Tagen Ziele von Anschlagsdrohungen geworden. In anderen Städten zogen Demonstrationen vor Synagogen und skandierten antisemitische und antijüdische Slogans. Das ist entschieden zu verurteilen.

Als Rat der Religionen in Hannover erklären wir unsere Solidarität mit unseren jüdischen Freundinnen und Freunden. Wir bitten alle Religionsgemeinschaften und zivilgesellschaftlichen Akteure, antisemitischem Hass und judenfeindlicher Hetze mit aller Entschlossenheit zu begegnen. Antisemitismus ist ein Gift und durch nichts zu rechtfertigen. Wir werden alles in unserer Kraft Stehende tun, damit jüdisches Leben und das Leben der unterschiedlichen Religionsgemeinschaften in Hannover auch in Zukunft in Frieden und Sicherheit möglich ist.

Hannover, 15. Mai 2021

 

2021 wird das Haus der Religionen neu
Wer das „Haus“ der Religionen kennt, weiß: bisher war es in erster Linie ein Flur mit Dauerausstellung, ein Seminarraum und manchmal der große Saal.

Nun ist es an der Zeit, dass wir die improvisierten Anfänge hinter uns lassen und aus dem Haus der Religionen ein professionelles Zentrum für interreligiöse und interkulturelle Bildung machen,  mit angemessenen Räumen,  einer neuen,  multimedialen Dauerausstellung und einem hauptamtlichen,  multireligiösen Team.  Dafür wird das Haus seit Ende Juni 2020 vollständig umgebaut.  Während dieser Zeit sind keine Veranstaltungen im Haus möglich.

Mit dem Ende der Bauarbeiten rechnen wir im nächsten Jahr.  Einen Termin für die Neueröffnung gibt es noch nicht. Selbstverständlich sind wir während der Bauarbeiten weiter telefonisch und per Mail zu erreichen. Über die Umbauarbeiten und unsere Veranstaltungen halten wir Sie auf dieser Seite sowie über Facebook auf dem Laufenden.


So könnte es aussehen: Neun Lebenswelten zum Entdecken: Aleviten, Bahai, Buddhisten, Christen, Hindus, Eziden, Juden, Muslime und Humanisten präsentieren sich ab 2021 in der neuen multimedialen Ausstellung.

 

Das Haus der Religionen ist unverzichtbar, ...

„weil es ein lebendiges Symbol für das ist, was Hannover ausmacht: Ein friedliches Zuhause für viele Religionen und Kulturen, die in gegenseitigem Respekt zusammenleben und sich austauschen.“
(Belit Onay, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover und Schirmherr des Hauses der Religionen)

„weil es vor allem jungen Generationen ermöglicht, die Weltreligionen und den Wert des friedlichen Zusammenlebens kennenzulernen.“
(Regine Kramarek, Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Hannover)

„weil es Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen das Wissen zu den verschiedenen Religionen vermittelt, das benötigt wird, um das Zusammenleben zu gestalten und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken.“
(Hauke Jagau, Regionspräsident der Region Hannover)

Zuletzt geändert: 15.05.2021 - 13:40