Hindus in Hannover

Tamilische Flüchtlinge aus Sri Lanka brachten in den 1970er bis 1990er Jahren die hinduistische Spiritualität, ihre Feste und Götter nach Hannover. Die beiden Hindutempel sind ein Stück Heimat für sie. Heute kommen zahlreiche Hindus aus Indien als Studierende, Wissenschaftler oder Fachkräfte nach Deutschland.

1995 wurde in Hannover den ersten Hindutempel Norddeutschlands eröffnet. Der heutige Sri Muthumariamman Tempel (oder kurz: Amman-Tempel) in Hannover-Badenstedt wurde 2009 eingeweiht. Die Skulpturen haben Künstler in Indien gefertigt. Nach hinduistischem Glauben müssen sie makellos aus Stein gehauen sein, damit sie bei der Einweihungszeremonie zum Leben erweckt werden können. Das Tempelfest im August zieht Hunderte Gläubige nach Hannover. Dabei wird in einer großen Prozession eine Skulptur der Göttin Muthumariamman um den Tempel getragen.

Seit 2015 gibt es noch einen zweiten Hindu-Tempel am Alten Flughafen in Hannover-Vahrenheide. Er ist dem Gott Ganesha geweiht.

Mehr über den hinduistischen Glauben und die Tempel Hannovers lesen Sie auf den folgenden Seiten.

Zuletzt geändert: 26.04.2017 - 12:43