Humanisten in Hannover

Der Humanistische Verband Niedersachsen vertritt die Interessen konfessionsloser Menschen zwischen Harz und Nordsee. Als „freie Religions- und Weltanschauungsgemeinschaft“ hat der Verband einen Staatsvertrag mit dem Land geschlossen und engagiert sich im Forum der Religionen in Hannover.

1847 gründete sich die erste „Freireligiöse Gemeinde“ in Hannover. Unter der Herrschaft der Nationalsozialisten wurde sie aufgelöst. Nach dem Krieg formierte sie sich neu und streifte in der Folgezeit das religiöse Etikett ab. Als Entschädigung für das erlittene Unrecht erhielt der Humanistische Verband Niedersachsen das Grundstück an der Otto-Brenner-Straße, wo bis heute die Geschäftsstelle mit Veranstaltungsräumen und einem Studierendenwohnheim zu finden ist. Der Humanistische Verband bietet nicht-religiöse Feiern zu wichtigen Lebensereignissen an: die Jugendfeier an der Schwelle zum Erwachsenwerden ebenso wie Namensfeiern, Trauungen und Trauerfeiern.

Mehr über die humanistische Weltanschauung und den Humanistischen Verband Niedersachsen lesen Sie auf den folgenden Seiten.

Zuletzt geändert: 26.04.2017 - 12:46