Zur Info: Humanisten

Humanisten glauben daran, dass man ein moralisch einwandfreies Leben ohne Religion führen kann. Die Existenz Gottes wird für zumindest sehr unwahrscheinlich gehalten.

Seit wann gibt es die Bewegung der Freidenker?

Die Bewegung der Freidenker entstand im 17. Jahrhundert in England. In Deutschland wehrten sich seit 1840 die „Deutschkatholiken“ und die protestantischen „Lichtfreunde“ gegen Wunderglauben und religiöse Bevormundung. Erst später teilte sich die Bewegung in die atheistischen Freidenker („frei von Religion“) und die Freireligiösen („frei in der Religion“). Nach der Wende schlossen sich freidenkerische Organisationen aus Ost und West 1993 zum Humanistischen Verband Deutschlands zusammen.

Woran glauben Humanisten?

Humanisten glauben daran, dass man ein moralisch einwandfreies Leben ohne Religion führen kann. Sie halten die Menschheit für entwicklungsfähig, so dass sich Moral für jede Generation neu definiert. Selbstbestimmung ist ein hoher Wert für Humanisten. Die Existenz höherer Wesen oder einer spirituellen Lebensform wird für zumindest sehr unwahrscheinlich gehalten.

Ein wichtiger Satz für Humanisten ist…

„Frei sei der Geist und ohne Zwang der Glaube.“

Wie viele Humanisten gibt es in Hannover?

Der Humanistische Verband Niedersachsen hat knapp 1.000 Mitglieder in Hannover. Im Mikrozensus 2011 haben sich 41,3 Prozent der Befragten in der Landeshauptstadt als „keiner öffentlich-rechtlichen Religionsgemeinschaft zugehörig“ bezeichnet. Laut Staatsvertrag mit dem Land Niedersachsen vertritt der Humanistische Verband auch diese Konfessionslosen.

Zuletzt geändert: 18.03.2017 - 16:04